Kunstgeschichten Dresden – die Internetplattform für Kunstgeschichtsstudenten, Kunsthistoriker und jeden der Kunst und ihre Geschichte in und um Dresden genießen will. Die Kunstgeschichte, nicht nur in Dresden, als eine moderne Wissenschaft zu präsentieren ist nur eine der Aufgaben dieser Plattform. Hier findet der geneigte Benutzer aktuelle Termine, Veranstaltungen, Ereignissen und Nachrichten, die in Dresden kunsthistorische und kulturelle Relevanz besitzen. Im Report-Modul erhält man einen Einblick 'Hinter die Kulissen' des kunsthistorischen Alltags in Dresden. Ebenfalls hat jeder Kunstinteressierte die Chance, seine journalistischen Fähigkeiten, im K-DD-Blog unter Beweis zu stellen, interessante Artikel zu verfassen und neue Veranstaltungstipps zu publizieren.

 

Viel Spaß auf kunstgeschichten-dresden.de wünscht

 

Das K-DD - Team.

Neuigkeiten & Termine

 

artefakt sucht Redaktionsnachwuchs!!!

 

Wir suchen Studenten, die sich für Kunst und Kunstgeschichte interessieren – ein Studium der Kunstgeschichte in Heidelberg und andernorts ist nicht zwingend notwendig. Du solltest jedoch überdurchschnittlich engagiert sein, den Umgang mit (fremden) wissenschaftlichen Texten nicht scheuen, gerne schreiben und Zeit haben, dich einzubringen. Über ein kurzes, formloses Motivationsschreiben freuen wir uns!







Über artefakt

artefakt – Studentische Zeitschrift für Kunstgeschichte und Kunst schafft eine Ebene, auf der studentische Ansätze in der Erforschung kunstgeschichtlicher Themen bundesweit und international vorgestellt und diskutiert werden können. Dabei wendet sich artefakt an den Ideenreichtum und den wissenschaftlichen Ehrgeiz eines jeden Studenten. Die Zeitschrift bietet jungen Wissenschaftlern die Möglichkeit, Aufsätze online zu publizieren und so bereits während des Studiums aktiv Forschung zu betreiben. Neben den wissenschaftlichen Artikeln beinhaltet die Zeitschrift Exkurse zu kunsthistorischen Themen und weitere studentische Beiträge. Die Redaktion ist für Vorschläge offen, und die Mitgestaltung seitens Studenten angrenzender Disziplinen ist unbedingt erwünscht. Weniger Fakten als vielmehr Fragestellungen und neue kreative Ansätze, die der Kunstgeschichte von heute vielleicht eine neue Richtung weisen können, stehen im Mittelpunkt. Um zeitnah auf aktuelle wissenschaftliche und kulturelle Themen reagieren zu können, erscheint artefakt seit Juli dieses Jahres als E-Journal. Eine Kommentarfunktion ermöglicht die Diskussion über die einzelnen Beiträge.

Web: www.artefakt-sz.net

Kontakt: info@artefakt-sz.net



 

obART - Ein Kunstlabel stellt sich vor



Ab Frühjahr 2010 startet die Kunstinitiative Kirschau mit dem Label obART die künstlerische Belebung der Region Oberland in Ostsachsen. Das vielschichtige Kunstprojekt ist in der 2.540 Einwohner zählenden Gemeinde Kirschau angesiedelt.

obART – das Kunstlabel im sächsischen Oberland – wird mit interdisziplinären künstlerischen Aktivitäten konsequent der zunehmenden Metropolisierung von Kunstveranstaltungen entgegenwirken. Es bietet eine Plattform für vielgestaltige künstlerische Entäußerungen im ländlichen Raum. Als Präsentationsmöglichkeit für Kunst soll obART die Anziehungskraft und Attraktivität der Region Oberland in Ostsachsen steigern und einen substanziellen Beitrag zur urbanen Regeneration der Gemeinde Kirschau beisteuern.

Das Konzept von obART basiert auf mehreren Säulen, die sich gegenseitig inhaltlich beeinflussen. So wird über das Etablieren eines Kunsthauses “ARTresidenz”, eines Arbeits- und Veranstaltungskomplexes “Werk IV” mit angegliedertem Kunstpräsentationsort “obARTgalerie” sowie des jährlich stattfindenden Oberland Performance Art Festival grenzART”, den Hörkunsttagen “obPHON” und des länderübergreifenden Kunstprojekts “Projekt 11″ im unmittelbaren Grenzraum der Euro-Neiße-Region Nachhaltigkeit in diesem Prozess ermöglicht.

Ferner werden Schüler der regionalen Schulen in dem eigens von Kunstpädagogen erarbeiteten Konzept “obARTig” alljährlich ihre eigene Kunstausstellung gestalten. In Kooperation mit der regionalen Wirtschaft und Stiftungen für eine länderübergreifende Zusammenarbeit werden Arbeitsstipendien für Absolventen der Fachbereiche Textilkunst / Textildesign nationaler Kunsthochschulen sowie Austauschstipendien für tschechische und polnische Künstler vor Ort aufgebaut. In all seinen Aktivitäten versteht sich die Initiative obART als ein lebendiges Kunstprojekt von überregionaler und grenzüberschreitender Reichweite.


obARTAktuell

Vom 17.- 20. September 2009 findet in der ARTresidenz Kirschau das 1. obARTsymposium für eine künstlerische Kooperation zwischen deutschen, tschechischen und polnischen Kunstschaffenden und den Organisationsaufbau der grenzübergreifenden Kunstausstellung Projekt 11 statt.

Zusammen mit Kuratoren werden Persönlichkeiten aus den Bereichen bildende Kunst, Musik und Kunstwissenschaften ein Gesamtkonzept für diese trilaterale Zusammenarbeit und Durchführungsstrukturen beraten und entwickeln. [mehr]

Zukünftig wird es auf K-DD.de sowie im K-DD-Weblog regelmäßig Terminankündigungen  und Berichte von und über das Kunstlabel obART geben.

www.obart.eu




Über den Dächern - Dresden, Stadt der Türme.

 

Ab August 2008 wird es im Blog von Kunstgeschichten-Dresden, alle zwei Wochen eine Mini-Dokumentation zum Thema ‘Über den Dächern - Dresden, Stadt der Türme.’ geben. Hier stellen Wir alle für den Besucherbetrieb geöffneten, historischen und modernen Turmbauten der Stadt mit Bild und Text vor.

 

Informationen zur Geschichte des Bauwerks und zur kunsthistorischen Einordnung werden nur einen Teil der Artikel bilden. Eindrucksvolle Panoramablicke über Dresden und Umgebung, Informationen für Besucher, wie Preise und Stufenanzahl, und Vieles mehr. Eine spannende und anregende Dokumentation, die den ein oder anderen zum 'Aufstieg' über Dresden verführt.
Eine neue Art Dresden zu erleben.

 

► Als erster Turm wird ab dem 05. August der Rathausturm vorgestellt. Dresdens Größter.

 

Wir sehen uns - Über den Dächern.

 

______________________________________________________________________________________

 

 

 

Die Jungen Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden

 

 „WIR SIND FREUNDE“- unter diesem Motto laden die Junge Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden am 22. Mai 2008 um 19:00 Uhr zu einem ungewöhnlichen Ausstellungsabend ein: Die Jazzband „Flaura und Phona“, Vorjahressieger beim bundesweiten Wettbewerb „Jugend jazzt“, spielt in der Ausstellung „Druckstelle - Graphik von Chillida bis Uecker“. Die Musiker improvisieren zu einzelnen Kunstwerken und Studierende der TU Dresden, die an der Ausstellung mitgearbeitet haben, erläutern ihre ganz persönliche Sicht auf ihre Lieblingswerke – weiter diskutieren kann man anschließend an der Bar.

 

Die Jungen Freunde sind eine Initiative des MUSEIS SAXONICIUS USUI- Freunde der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden e.V. Die Jungen Freunde wollen Kunst erleben, Ausstellungen entdecken, Galerien besuchen und Künstler befragen – los geht’s am 22. Mai um 19:00 Uhr im Residenzschloss!

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Klick aufs Bild für größere Ansicht.

 

______________________________________________________________________________________
 

nach oben ▲

 

artefakt sucht Redaktionsnachwuchs

 

Infos dazu gibts ...hier.

 

 

In Deutschland wird ja nicht soviel geredet...

 

Jan Brokof im Interview mit K-DD.de ...zum Interview.

 

 

Das Palmenhaus im Pillnitzer Schlosspark

 

„Eine richtige Premiere. Und es funktioniert!“ ...mehr.

 

obART - Ein Kunstlabel stellt sich vor!

 

...Hier gehts zum Bericht.

 

 

Werkmeister der Spätgotik

 

Präsentation der Publikations-
reihe in der Meißner
Dompropstei ...mehr